· 

Amuse Gueule - Der Gruß aus der Küche


Der Gruß aus der Küche ist eine kleine Aufmerksamkeit mit einer großer Wirkung. Dein Gast fühlt sich wertgeschätzt, wenn Du ihn mit einem kleinem Gruß aus der Küche willkommen heißt.  In diesem Artikel erfährst Du, was angemessen ist und wie Du den Gruß aus der Küche zu Deinem Vorteil nutzt und Fehler vermeidest.

 

Aus der Sicht des Gastes

 

Speziell beim ersten Besuch in Deinem Restaurant ist der Gruß aus der Küche keineswegs eine Sache, die Dein Gast erwartet. Nutze diesen Überraschungseffekt für Dich, zeige Deinem Gast Deine Wertschätzung und bereite ihm einen warmen (oder in diesem Fall auch gerne kalten) Empfang. Stimme Ihn auf Deine Küche ein. Der Gruß aus der Küche ist eine Aufmerksamkeit, die immer in guter Erinnerung bleibt und Dein Restaurant von anderen Restaurants abhebt. Auch Stammgäste schätzen den Gruß aus der Küche, ist er doch eine Kleinigkeit, auf die man sich immer wieder freuen kann. Mit der kleinen Speise kann der Gast bereits die hohe Qualität Deiner Produkte wertschätzen und ist grundsätzlich positiver gestimmt. Auch die Kommunikation mit Deinem Personal gestaltet sich dadurch gleich wohlwollender und offener.

 

 

 

Das richtige Maß

 

Der Gruß aus der Küche ist kein Vorspeisenersatz und soll auch keinen sättigenden Charakter haben. Auch als Amuse-Gueule bzw. direkt übersetzt Gaumenfreude bezeichnet, ist er eine kleine wohlschmeckende Überraschung, die die Vorfreude auf die kommenden Speisen erhöht und deine Gastfreundschaft unterstreicht.  Eine weitere Bezeichnung, die einen unmittelbaren Schluss auf das richtige Maß zulässt,  ist Amuse-Bouchée. Bouchée bedeutet so viel wie Mundvoll oder Happen und mehr ist es auch nicht. Der Gruß aus der Küche ist eine schmackhafte, schön angerichtete kleine Speise.

 

 

 

Empfehlungen

 

Wie so oft im Leben gibt ist dabei keinen in Stein gemeißelten Königsweg. Die folgenden Ausführungen haben daher einen empfehlenden Charakter. Häufig wird uns die Frage gestellt, wann der Gruß aus der Küche zu servieren sei? Der Gruß aus der Küche empfiehlt sich, wenn Deine Gäste viel Zeit mitbringen. Tendenziell also eher nicht beim schnellen Business Lunch (eine kleine Aufmerksamkeit wie bspw. Brot und ein paar Oliven ist trotzdem gerne gesehen), sehr wohl aber beim gemütlichen Abendessen. Am Wochenende, am Abend sowie am Mittag ist die perfekte Zeit, um die kleine Speise anzubieten. Ebenso hilft sie, die Wartezeit bis zum eigentlichen Essen mit guter Laune und Vorfreude zu überbrücken.

Der Amuse Gueule sollte sich konzeptionell in Dein Speiseangebot integrieren. So würde bspw. ein gebeizter Lachs weniger gut zu einer gut bürgerlichen Speisekarte passen. Eine hausgemachte Kräuterbutter kombiniert mit lokalen Wurst- und Käsespezialitäten würden aber Dein Konzept unterstreichen. Wichtig ist, dass der Gruß aus der Küche Lust auf mehr macht. 

 

 

Fehler vermeiden

 

Der Gruß aus der Küche soll deine Gäste erfreuen und langfristig binden. Daher gilt es, folgende Fehler zu vermeiden, damit er nicht zu Deinem Nachteil wird:

  • Ganz oder Gar Nicht ist die Devise: Mach den Amuse Gueule nicht zum Bestandteil von Menüs. Serviere Ihn auch nicht nur Deinen "Guten" oder Stammgästen. Für Deine Gäste ist es sehr enttäuschend, wenn der Nachbartisch einen Gruß aus der Küche bekommt, während man selbst leer ausgeht. Benachteiligung von Gästen könnte zu schlechten Bewertungen führen, niemand fühlt sich gern ausgeschlossen.
  • Erkundige Dich vor dem Servieren nach den Ernährungsformen Deiner Gäste und halte  bspw. eine Alternative für sich rein vegan ernährende Gäste parat.
  • Wichtig ist es auch, dass der Gruß aus der Küche sehr hochwertig aussieht und schön angerichtet ist. Aufgrund der kleinen Menge muss die Optik punkten.